0
Angela Merkel - © Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa-Pool/dpa
Bundeskanzlerin Angela Merkel plädiert in Sachen Corona-Lockerungen für eine vorsichtige Vorgehensweise. | © Foto: Bernd von Jutrczenka/dpa-Pool/dpa

Merkel will Paketlösung Ringen um Öffnungskonzepte: Wohl keine Schnelltests zum 1. März

Lockerungen der Corona-Regeln auf der einen Seite, Sorge vor einem Wiederanstieg der Infektionszahlen auf der anderen: Der politische Kurs in der Pandemie bleibt eine Gratwanderung.

Eva Quadbeck
22.02.2021 | Stand 22.02.2021, 18:33 Uhr
Tim Szent-Ivanyi

Berlin. Trotz der steigenden Infektionszahlen ist damit zu rechnen, dass Bund und Länder das öffentliche Leben schrittweise wieder hochfahren lassen. Sogar Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), die während des gesamten Pandemiejahres 2020 stets eine äußerst vorsichtige Position eingenommen hatte, scheint auch zu Öffnungsschritten bereit zu sein. So jedenfalls wurde sie bei einer Videoschalt-Konferenz des CDU-Präsidiums am Montag von Teilnehmern wahrgenommen. Die Schritte müssten gekoppelt mit vermehrten Tests klug eingeführt werden, sagte die Kanzlerin dem Vernehmen nach. Merkel äußerte demnach auch Verständnis für die Bürger, deren Sehnsucht nach einer Öffnungsstrategie groß sei.

Empfohlene Artikel