0
Ein Mann in niedergebrannten Trümmern des Lagers Moria auf Lesbos. - © Reuters/Alkis Konstantinidis
Ein Mann in niedergebrannten Trümmern des Lagers Moria auf Lesbos. | © Reuters/Alkis Konstantinidis
Großbrand

Feuerwehr auf Lesbos: Flüchtlingscamp Moria fast vollständig zerstört

Seit Jahren kritisieren Hilfsorganisationen, Politiker und Inselbewohner die Lage im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos. Nun ist das Lager vom Feuer zerstört - und 12.000 Migranten über Nacht obdachlos.

09.09.2020 | Stand 09.09.2020, 14:03 Uhr |

Athen (dpa). Das Flüchtlingslager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist durch einen Großbrand in der Nacht zum Mittwoch nahezu vollständig zerstört worden. Verletzt wurde nach vorläufigen Angaben vom Nachmittag niemand. Die griechische Regierung geht von Brandstiftung aus. Moria gilt mit derzeit etwa 12.600 Bewohnern als das größte Flüchtlingslager Europas - diese Menschen sind nun obdachlos. An den dortigen Zuständen gibt es seit Jahren massive Kritik.

Mehr zum Thema