0
Kinderarmut - © Foto: picture alliance / ZB
Mehr als jeder fünfte Heranwachsende ist in Deutschland von Armut betroffen. | © Foto: picture alliance / ZB

Bertelsmann-Stiftung Studie: Wo Kinder in Deutschland am meisten von Armut betroffen sind

2,8 Millionen Kinder wachsen in Armut auf, doch es gibt regionale Unterschiede. In OWL ist die Situation in einigen Bereichen besonders schlimm. Doch welche Lösungen gibt es?

Yuriko Wahl-Immel
22.07.2020 | Stand 22.07.2020, 22:16 Uhr
Jemima Wittig

Gütersloh. Kinderarmut bleibt einer Analyse zufolge mit unverändert hohen Zahlen eine "unbearbeitete Großbaustelle". Rund 2,8 Millionen Kinder und Jugendliche wachsen in Armut auf - 21,3 Prozent aller unter 18-Jährigen, wie die Bertelsmann Stiftung am Mittwoch berichtete. "Seit Jahren ist der Kampf gegen Kinderarmut eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen in Deutschland." Dennoch gebe es seit 2014 im bundesweiten Durchschnitt wenig Verbesserungen. Mehr als jeder fünfte Heranwachsende sei betroffen - mit regional starken Unterschieden. Die Corona-Krise drohe das Problem noch zu verschärfen.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG