0
Sophia Thomalla (rechts) ist in das Unternehmen Schüttflix von Christian Hülsewig (links) eingestiegen. Bei der "Hinterland Of Things" erzählt sie dem Publikum und Moderatorin Celine Flores (mitte) von ihren Erfahrungen. - © Lukas Brekenkamp
Sophia Thomalla (rechts) ist in das Unternehmen Schüttflix von Christian Hülsewig (links) eingestiegen. Bei der "Hinterland Of Things" erzählt sie dem Publikum und Moderatorin Celine Flores (mitte) von ihren Erfahrungen. | © Lukas Brekenkamp

Hinterland of Things 2020 Unter Gründern: Was macht Sophia Thomalla auf der Start-up-Konferenz?

Bei der Gründerkonferenz berichtet die 30-Jährige über ihre Erfahrung als Investorin beim Gütersloher Start-up Schüttflix - und hat so manche skurrile Geschichte parat.

Lukas Brekenkamp
13.02.2020 | Stand 13.02.2020, 19:54 Uhr

Bielefeld. Huch? Was macht die Schauspielerin denn auf der Start-up-Konferenz "Hinterland of Things"? Nein, Sophia Thomalla ist nicht unter die Gründer gegangen. Die 30-Jährige ist vielmehr als Investorin tätig. Und das in einem Gütersloher Unternehmen: Schüttflix.

Schüttflix ist ein Start-up der Hagedorn-Unternehmensgruppe. Gegründet wurde das Unternehmen 2018 von Christian Hülsewig. Bei dem Start-up geht es vor allem um eins: Schüttgüter wie Sand oder Kies. Präzise, schnell und einfach könnten Kunden laut Hülsewig per App die Ware bestellen - und bekommen die Lasterladungen binnen kurzer Zeit.

"Ich wollte schon immer investieren", sagt Thomalla während der "Hinterland of Things". Eigentlich habe man bei der 30-Jährigen angefragt, weil Thomalla das Schüttflix-Werbegesicht werden sollte. Doch es kam anders. Schon schnell war für sie klar: "Lass die Muddi mal investieren", wie sie es heute mit einem Lachen berichtet. Schließlich kaufte sie sich mit ihrem Geld in das Gütersloher Start-up ein. "Das war einfach das, worin ich am wahrscheinlichsten investiert hätte", sagt Thomalla.

Eigentlich als Werbegesicht geplant

Dass die Schauspielerin eigentlich das Werbegesicht werden sollte, lag an ihrem Standing und ihrer Bekanntheit. Und auch jetzt macht sie keinen Hehl daraus, dass sie im Unternehmen vor allem für die Werbung zuständig ist.

Die ist ihr offenbar gelungen. Schon als bekannt wurde, dass die Schauspielerin bei Schüttflix investiert, gab es ein großes mediales Echo. Es folgten Kalender, Werbeplakate und Werbebanner. Letzterer sorgte erst vor Kurzem für Aufsehen."Da haben Leute doch echt einen Neun-Meter-Banner mit meinem Bild drauf geklaut", wundert sich die Schauspielerin über den Fall in Erftstadt. Wieder aufgetaucht ist der Banner bis jetzt übrigens nicht, sagt die Schauspielerin.

Mittlerweile hat Schüttflix laut Hülsewig 80.000 Tonnen Schüttgut transportiert.

Übrigens: Auf der Suche nach neuen Investitionsmöglichkeiten war sie bei der "Hinterland of Things" nicht. "Ich möchte mich voll und ganz auf das Projekt konzentrieren", sagt Thomalla. "Investieren tut man ja auch nicht einfach so."

Links zum Thema



Newsletter abonnieren

Update zum Mittag

Die neuesten Entwicklungen und wichtigsten Hintergründe zum Ausbruch von Covid-19 und Neuigkeiten aus OWL und der Welt.

Wunderbar. Fast geschafft!

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Kommentar abschicken
realisiert durch evolver group