Die Gräber sollen etwa aus der Zeit um 4.900 vor Christus stammen. - © FOTO: LWL
Die Gräber sollen etwa aus der Zeit um 4.900 vor Christus stammen. | © FOTO: LWL

BORGENTREICH Archäologen entdecken 7.000 Jahre altes Gräberfeld in Borgentreich

Borgentreich (lnw). Ein Gräberfeld von Bauern aus der Jungsteinzeit haben Archäologen des Landschaftsverbands Westfalen-Lippe in Borgentreich (Kreis Höxter) entdeckt. In einer Siedlung der sogenannten Linienbandkeramiker in der Warburger Börde stießen die Forscher auf die Gräber, die etwa aus der Zeit um 4900 vor Christus stammen. "Dieser Fund ist das erste bekannte Gräberfeld dieser frühen Bauernkultur in Westfalen überhaupt", sagte LWL-Grabungsleiter Hans-Otto Pollmann am Dienstag laut Mitteilung. Fünf Gruben haben die Archäologen bereits in der rund 14 Fußballfelder großen Siedlung gefunden und dabei auch Grabbeigaben wie ein Steinbeil und ein Keramikgefäß geborgen.

realisiert durch evolver group