NW News

Jetzt installieren

0

HERFORD Designer-Drogen-Drehkreuz

Wie die Verdächtigen Rauschgifte als Badesalz und Kräutermischungen verkauften

30.11.2011 | Stand 30.11.2011, 12:14 Uhr
Angeblich handelt es sich um natürliche Extrakte. Tatsächlich kann der Stoff lebensgefährlich sein. - © FOTOS: ZOLL
Angeblich handelt es sich um natürliche Extrakte. Tatsächlich kann der Stoff lebensgefährlich sein. | © FOTOS: ZOLL

Herford. Ein Hinweis des schwedischen Zolls, der ein verdächtiges Paket aus China abfing und den Inhalt analysieren ließ, brachte deutsche Ermittler auf die Spur eines Kräuterdrogen-Kartells, das von München und aus dem Kreis Herford agiert haben und mehr als 350 Kilogramm Drogen umgesetzt haben soll - getarnt als Kräutermischungen oder Badesalz. Zollfahnder aus Nürnberg zerschlugen jetzt die Gruppierung (die NW berichtete exklusiv). Nun werden immer mehr Einzelheiten über den Einsatz der fränkischen Fahnder Donnerstag bekannt.