0
Wo einst Karl der Große und Papst Leo sich trafen, macht heute das "Museum in der Kaiserpfalz" die historischen Zusammenhänge klar. - © FOTO: REINHARD ROHLF
Wo einst Karl der Große und Papst Leo sich trafen, macht heute das "Museum in der Kaiserpfalz" die historischen Zusammenhänge klar. | © FOTO: REINHARD ROHLF

PADERBORN Paderborner Kaiserpfalz-Museum bis 2020 gesichert

Nur über den neuen Namen wird noch diskutiert

17.11.2011 | Stand 17.11.2011, 08:21 Uhr

Paderborn (ig). Eine drohende Schließung des Paderborner Museums in der Kaiserpfalz ist endgültig vom Tisch - zumindest bis zum Jahr 2020. Denn so lange soll ein neuer Vertrag zwischen dem Eigentümer, dem Paderborner Metropolitankapitel, und dem Betreiber des Museum, dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mindestens laufen. Ihm stimmte am Mittwoch der LWL-Kulturausschuss in Münster einstimmig zu.

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG