DETMOLD 18-jährige Kurdin von eigener Familie verschleppt

Polizei: Verwandte tolerieren Liebesbeziehung nicht

Detmold/Bielefeld (clu). In der Nacht zu Dienstag ist in Detmold eine 18-jährige Kurdin aus der Wohnung ihres Freundes verschleppt worden. Ersten Ermittlungsergebnissen der Polizei zufolge sei die eigene Familie der jungen Frau an der Tat beteiligt. Hintergrund für diese Tat soll die Liebesbeziehung der 18-Jährigen mit einem jungen Mann deutscher Staatsangehörigkeit sein. Diese Beziehung wird von der kurdischen Familie offensichtlich nicht toleriert, teilt die Staatsanwaltschaft Detmold und die Polizei Bielefeld in einer gemeinsamen Erklärung mit. In der jüngsten Vergangenheit sei es aus diesem Grund bereits zu Gewalt gekommen, die die junge Kurdin veranlasst hatten, in einem Frauenhaus Zuflucht zu suchen.In der Nacht in Wohnung des Freundes gekommen Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen gelang es Familienangehörigen der 18-Jährigen Dienstagnacht gegen 1.30 Uhr, sich Zutritt zur Wohnung des Freundes zu verschaffen und die junge Frau unter Vorhalt einer Schusswaffe zu verschleppen. Dem Freund wurde bei dem Unfall durch einen Schlag mit einer Flasche ein Finger gebrochen. Obwohl er sofort die Polizei alarmierte, konnte der Aufenthaltsort der Verschleppten bis jetzt nicht ermittelt werden. Fünf Familienangehörige sind mittlerweile festgenommen worden, ein Angehöriger befindet sich bereits in Untersuchungshaft. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um Hinweise auf einen blauen Golf IV mit dem Kennzeichen LIP-HV 107. Die Polizei vermutet, dass die junge Kurdin mit diesem Fahrzeug verschleppt wurde.Blonde Haare, blaue Jeans, schwarze Lederjacke Eine Beschreibung der 18-Jährigen liegt der Polizei vor: 165 Zentimeter groß, normale Figur, blond gefärbte Haare, blaue Jeans, schwarze Lederjacke, dunkles T-Shirt, gemusterter Schal. Bei der Tat verlor sie vermutlich einen Schuh. Die Polizei Bielefeld bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (05 21) 5 45 0.

realisiert durch evolver group