Der Insolvenzverwalter und das Team der Familienbildungsstätte wollen alles daran setzen, die Einrichtung wieder auf die Beine zu bekommen. - © FOTO: MARTINA SCHÄFER
Der Insolvenzverwalter und das Team der Familienbildungsstätte wollen alles daran setzen, die Einrichtung wieder auf die Beine zu bekommen. | © FOTO: MARTINA SCHÄFER

Paderborn/Gehrden Schloss Gehrden ist pleite

Insolvenzverfahren gegen das Paderborner Familienerholungswerk eröffnet

Paderborn/Gehrden. Es ziehen weiter dunkle Wolken über Schloss Gehrden: Gegen den Träger der Einrichtung,  das Familienerholungswerk im Erzbistum Paderborn, ist Anfang Mai nun doch die Insolvenz eröffnet worden. Das teilte der Insolvenzverwalter Oliver Ehrhardt von der Kanzlei Kebekus et Zimmermann aus Paderborn mit. Die Insolvenz beziehe sich auf den kirchlichen Verein wie auch auf die gemeinnützige GmbH, den Betreiber von Schloss Gehrden.   "Aber das operative Geschäft läuft in Schloss Gehrden nach wie vor weiter", verkündet der Rechtsanwalt die gute Nachricht. Auch die rund 30 Mitarbeiter der Einrichtung haben nach Angaben des Insolvenzverwalters keine Einschnitte zu erwarten.   Für den 15. Juli sei die Gläubigerversammlung anberaumt worden. "Wir gehen allerdings davon aus, dass wir bis dahin eine dauerhafte Lösung finden", zeigt sich Oliver Ehrhardt optimistisch. Wegen der finanziellen Schieflage (die NW berichtete) musste das Familienerholungswerk im Erzbistum Paderborn vor drei Monaten eine geordnete Insolvenz (Planinsolvenz) beim Amtsgericht Paderborn anmelden, mit dem Ziel, wieder wirtschaftlich auf die Beine zu kommen. Möglich sei nun eine auf mögliche Investoren übertragene Sanierung, die das Schloss Gehrden fit für die Zukunft machen könnte, so hofft Insolvenzverwalter Oliver Ehrhardt. Gemeinsam mit dem Team der Familienbildungsstätte soll alles daran gesetzt werden, "die Türen von Schloss Gehrden nicht zu schließen." Denn gerade in den letzten Monaten habe die Einrichtung eine positive Entwicklung zu verzeichnen: Für 2011 sei bereits eine Auslastung von mehr als 53 Prozent zu verzeichnen. Auch der Tagungsbereich könne sich sehen lassen: Dort habe Schloss Gehrden mehr als 30 Prozent zugelegt. "Das Haus steht für die Gäste offen", bestätigten Rechtsanwalt Oliver Ehrhardt und der kommissarische Geschäftsführer der Einrichtung, Christian Jasny.   

realisiert durch evolver group