0

GÜTERSLOH Streitfall Schlachthof

Verbraucher verlangen billiges Fleisch, aber die Produktion will niemand in der Nachbarschaft haben

22.09.2010 | Stand 22.09.2010, 00:11 Uhr
Blick auf das Firmengelände des Fleischfabrikanten Tönnies in Rheda Wiedenbrück. - © FOTO: DPA
Blick auf das Firmengelände des Fleischfabrikanten Tönnies in Rheda Wiedenbrück. | © FOTO: DPA

Gütersloh/Weißenfels. Für viele Menschen muss Fleisch mindestens drei Voraussetzungen erfüllen: Es soll frisch, billig und viel sein. Wie das Schnitzel in die Packung kommt, wollen die meisten lieber nicht wissen – und erst recht nicht sehen, hören oder riechen. Für den Fleischkonzern Tönnies mit Sitz in Rheda-Wiedenbrück ist dieses Problem so alt wie die Massenfleischproduktion. Im Kreis Gütersloh wehren sich jetzt Anwohner gegen den Ausbau eines Rinderschlachthofs. Wie schwierig das werden könnte, zeigt ein Blick nach Sachsen-Anhalt, wo Tönnies seit der Wende eine Schlachtfabrik betreibt.

Empfohlene Artikel

Die News-App

Jetzt installieren