0

BIELEFELD Kleine Kraftakte beim Body Pump

Wie eine Methode aus Neuseeland alle Muskelgruppen des Körpers in Windeseile trainiert

03.04.2010 | Stand 01.04.2010, 13:34 Uhr

Bielefeld. Wer Robert Pirmajer zum ersten Mal sieht, der hat sein sportliches Vorbild schon gefunden. Der Mann ist 41 Jahre alt und schon zwei Jahrzehnte lang in der Fitnessbranche als Ausbilder tätig. Das sieht man ihm an: Kein überflüssiges Gramm Fett, durchtrainiert vom Scheitel bis zur Achillesferse. Als Personal Trainer hat Pirmajer nach eigenen Angaben schon etliche abgeschlaffte Manager in wenigen Monaten zu Marathonläufern gemacht. Heute bekommt er es mit mir, einem 55 Jahre alten Zeitungsmann, zu tun. Harte Redaktionsarbeit bin ich durchaus gewohnt, da stelle ich mich bei der Recherche auch mal einem größeren Kaliber in den Weg. Aber in der Freizeit lasse ich es meistens ausklingen. Doch heute Abend habe ich mich auf ein Experiment eingelassen: Teilnahme an einem Bodypump-Kurs im "Go first"! Vielleicht war das ein wenig unüberlegt. Aber nun bin ich hier in diesem Bielefelder Fitnessstudio und versuche, möglichst locker auszusehen. Vorne, an einem sehr großen Spiegel, da steht schon Pirmajer mit seinem charmanten Lächeln. Und etwa zwei Dutzend Menschen um mich herum sehen auch noch ziemlich unternehmungslustig aus. Männlein und Weiblein ganz unterschiedlichen Alters. Sie haben alle ein kleines harmloses Bänkchen vor sich stehen. In der Hand halten sie eine etwa einen Meter lange Stange, auf die sie Gewichte geschoben haben. "Für einen Anfänger sollten sie nicht zu schwer sein", hatte Pirmajer mir empfohlen. Ich sollte bald merken, dass das ein guter Ratschlag war. Die Musik läuft an, wir machen ein paar Dehnübungen. "Unser Training hat begonnen", ruft Pirmajer nun plötzlich – und fortan geht alles ganz schnell.Body Pump ist ein Kraft-Ausdauer-Training Bei heißen Musikrhythmen und nach einer genau einstudierten Choreografie wird nun eine Stunde lang ein hochdynamisches Kraft-Ausdauer-Training durchgeführt. Die Hantelstange mit den Gewichten spielt dabei eine zentrale Rolle. Manchmal in Windeseile, manchmal in Zeitlupe wird sie im Stehen oder im Liegen immer wieder auf und ab geführt. Zur Brust, zum Bauch, zum Kopf, zum Rücken: Nacheinander werden alle Muskelgruppen gezielt durch verschiedene Übungen beansprucht. "Es dient auch dem Fettverbrennen", sagt Pirmajer. Schon im zweiten Teil, als die Brust beim Bankdrücken im Liegen trainiert werden soll, bin ich aber ausgepumpt wie ein Maikäfer. Ich muss eine kurze zusätzliche Auszeit nehmen. Danach warten noch viele kleine Kraftakte für Schulter, Beine und Rücken, Bizeps, Trizeps und Bauch. Der Schweiß fließt, ich bin schon vor dem "cool down" am Ende. "Body Pump ist ein exzellentes Training, um den Körper in kürzester Zeit in Form zu bringen", sagt Pirmajer. Die Disziplin wurde in Neuseeland entwickelt. Die Trainer benötigen eine Lizenz, alle drei Monate wird die Choreografie verändert. Das Ziel der Übungen seien "keine Muskelberge, sondern eine gute Muskelqualität", erläutert Pirmajer. Tags drauf meldet sich bei mir der Muskelkater.Fakten zum Programm Wofür nutzt es? Body Pump ist ein gezieltes Krafttraining, das die Muskeln straffen und aufbauen soll. Weil die Übungen mit eher kleinen Gewichten, aber vielen Wiederholungen durchgeführt werden, wird gleichzeitig die Kondition geschult und reichlich Fett verbrannt. Für wen ist es geeignet? Gesunde Menschen zwischen 16 und 60 Jahren können ohne besondere Vorbereitung an einem Body-Pump-Kurs teilnehmen. Die Übungen erfordern gewisse koordinative Fähigkeiten. Geschulte Trainer achten darauf, dass sie korrekt durchgeführt werden. Wo gibt es Angebote? In guten Fitnessstudios. Hier sind die Kurse oft im allgemeinen Abo-Preis inbegriffen.

realisiert durch evolver group