0

BIELEFELD "Mordanschlag" war nur ein Unfall

Sogar das Opfer versuchte, die Polizei zu täuschen

VON PETER JOHNSEN
02.02.2010 | Stand 02.02.2010, 15:15 Uhr

Bielefeld. Auf den ersten Blick sah es aus wie ein Mordanschlag im Zusammenhang mit einer Blutfehde unter Jesiden. Die 28-jährige Katharina F. war am 8. Oktober 2008 von einem Pistolenschuss in die Brust getroffen und lebensgefährlich verletzt worden. Angeblich aus einem fahrenden Auto heraus und auf dem Bürgersteig vor ihrer Wohnung an der Finkenstraße. Das jedenfalls behaupteten gegenüber der Mordkommission nicht nur fünf Zeugen, sondern sogar das Opfer selbst.