0

Bielefelder Professor nennt Islam "kollektive Zwangsneurose"

Nun fühlt er sich bedroht

21.01.2010 | Stand 21.01.2010, 15:55 Uhr
Bielefelder Professor nennt Islam "kollektive Zwangsneurose" - © BIELEFELD
Bielefelder Professor nennt Islam "kollektive Zwangsneurose" | © BIELEFELD

Bielefeld/Berlin. An der Fachhochschule Bielefeld gilt Heinz Gess (65) als unbequemer, kritischer Geist. Seit 1978 lehrt der Professor dort Soziologie und Gesellschaftstheorie. Dabei pflegt er eine theoretische Sprache, die nicht immer von jedem sofort verstanden wird. Rassismus, Antisemitismus und Religionskritik sind Themenfelder, die Gess immer wieder beackert. Nun hat er auch den Islam aufs Korn genommen. Manchen fällt seine Kritik etwas zu radikal aus.