0
Liebt die große Geste: Der thüringische AfD-Chef Björn Höcke. Foto: Reuters - © Matthias Rietschel
Liebt die große Geste: Der thüringische AfD-Chef Björn Höcke. Foto: Reuters | © Matthias Rietschel
Eilverfahren

Björn Höcke darf "Faschist" genannt werden

Gericht in Thüringen genehmigt Motto von AfD-Protestveranstaltung in Meiningen.

Jörg Köpke
29.09.2019 | Stand 29.09.2019, 17:18 Uhr

Berlin/Meiningen. Jetzt ist es amtlich: Björn Höcke darf „Faschist" genannt werden. Führerkult, faschistische Agenda, Verharmlosung Hitlers: Ein Gericht in Thüringen hat im Eilverfahren entschieden, dass der thüringische AfD-Chef Björn Höcke als Faschist bezeichnet werden darf. Die Begründung der Richter liest sich wie ein Fanal gegen rechts.

Mehr zum Thema