Favorit Duncan Laurence aus den Niederlanden gewinnt das Finale des  Eurovision Song Contests (ESC) 2019  in Tel Aviv. - © picture alliance/dpa
Favorit Duncan Laurence aus den Niederlanden gewinnt das Finale des  Eurovision Song Contests (ESC) 2019  in Tel Aviv. | © picture alliance/dpa

Wettbewerb in Tel Aviv Niederländer Duncan Laurence gewinnt Eurovision Song Contest

Duo S!sters-Auftritt aus Deutschland nur auf Platz 24. Fans dennoch zufrieden mit deutscher Performance

18.05.2019 | Stand 19.05.2019, 01:10 Uhr

Tel Aviv (AFP/dpa). Mit der Liebeskummerballade „Arcade" des Interpreten Duncan Laurence haben die Niederlande den Eurovision Song Contest in Tel Aviv gewonnen. Das gaben die Moderatoren der Musikshow am frühen Sonntagmorgen bekannt. Deutschlands Kandidatinnen vom Duo S!sters landeten unter den 26 Finalisten auf Rang 24. 26 Länder traten in dem weltweit am meisten beachteten Musikwettbewerb gegeneinander an. Das Duo S!sters vertrat Deutschland in Tel Aviv. Als vierte von 26 Performances des Abends gaben die beiden Sängerinnen ihren Song „Sister" zum Besten - ein Stück über Solidarität unter Frauen. Die Buchmacher hatten das deutsche Duo zuletzt weit hinten gesehen. Beim ESC hat Deutschland das letzte Mal vor fast zehn Jahren den Sieg geholt. Dunkel gekleidet bewegten sich Carlotta Truman (19) aus Hannover und Laurita Spinelli (26) aus Wiesbaden über die Bühne. Im Bühnenhintergrund waren während des minimalistisch gehaltenen Auftritts Porträts der beiden Sängerinnen groß zu sehen. Erst am Ende gab es einen Funkenregen und zwei erleichterte, sich freuende Interpretinnen. Deutschland konnte bisher zweimal gewinnen Deutschland hat den Eurovision Song Contest bisher zweimal gewonnen: 1982 mit Nicole („Ein bisschen Frieden") und 2010 mit Lena Meyer-Landrut („Satellite"). Im vergangenen Jahr hatte Michael Schulte („You let me walk alone") den vierten Platz erobert. Deutsche Fans zeigten sich zufrieden nach dem Auftritt des deutschen Beitrags S!sters („Sister"). „Ich hatte den Eindruck, das war ein ganz toller Auftritt", sagte Michael Sonneck, Präsident des Eurovision Club Germany, am Samstag in Tel Aviv. Auch Wolfgang Grube, Sprecher des deutschen OGAE-Fanclubs, lobte: „Die Mädels waren heute ganz prima, die haben ihre Sache gut gemacht." Niederländer Duncan Laurence als klarer Favorit gehandelt Grube schätzte allerdings, dass Deutschland nur zwischen dem 20. und dem letzten Platz landen werde. Problematisch sei einfach gewesen, dass das Lied an sich nicht so authentisch rüberkomme - als „wenn echte Schwestern den Song geschrieben hätten". Stattdessen waren Laurita Spinelli (26) aus Wiesbaden und Carlotta Truman (19) aus Hannover für die ESC-Teilnahme gecastet worden. In dem Lied geht es um den Zusammenhalt zwischen Frauen und welche Kraft daraus erwachsen kann. Als klarer Favorit des zum 64. Mal stattfindenden ESC galten vor der Entscheidung die Niederlande mit Sänger Duncan Laurence. Seit Tagen lag der 25-Jährige mit seiner Popballade "Arcade" in den Wettbüros weit vorn. Dahinter folgen Australien und die Schweiz, vor Schweden, Italien und Island. Im vergangenen Jahr hatte beim Sieg der Israelin Netta mit dem Song "Toy" der deutsche Sänger Michael Schulte mit einem vierten Platz die beste deutsche Platzierung seit Jahren geholt. Im Laufe der mehrstündigen Show trat US-Weltstar Madonna auf. Der Auftritt war umstritten, eine antiisraelische Bewegung startete massive Boykottaufrufe.

realisiert durch evolver group