Ein Polarwirbel sorgte für arktische Kälte in Chicago.  - © picture alliance / ZUMAPRESS.com
Ein Polarwirbel sorgte für arktische Kälte in Chicago.  | © picture alliance / ZUMAPRESS.com

Chicago Extreme Kälte in Chicago - so konnten Obdachlose in Hotelzimmern unterkommen

Talin Dilsizyan
02.02.2019 | Stand 03.02.2019, 12:52 Uhr

Chicago. In der Stadt, die durch einen Polarwirbel (Polar Vortex) vor Kälte fast erstarrt war, haben Bürger für besondere menschliche Wärme gesorgt. Verschiedene Privatpersonen spendeten Obdachlosen in Chicago eine Unterbringung in Hotelzimmern. Nun sind Details bekannt, wie die Hilfsaktion zustande gekommen ist. Wie unter anderem CNN berichtete, brach am Mittwoch ein Feuer in einem Zeltlager im Viertel South Loop aus, in dem 70 Obdachlose untergebracht waren. Minus 34 Grad Celsius herrschten an der Stadt am Lake Michigan. Mobile Propangasheizungen sollten für Wärme in dem Camp sorgen. In einem der Zelte explodierte ein Propangasspeicher. Danach musste das Zeltlager geschlossen werden. Die Heilsarmee hatte damit gerechnet, dass sie kontaktiert werden würde, um den 70 Menschen eine Unterbringung zu organisieren. Doch es kam anders. Spender sorgten dafür, dass die betroffenen Obdachlosen in Hotelzimmern schlafen konnten. Eine von ihnen ist Candice Payne. Sie übernahm die Rechnung für 30 Zimmer. Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an It don’t take much to be a blessing to someone else! It’s freezing cold and deadly temperatures outside! For the people who has no where to go, no money, no food, family disowned them... need help it’s not much but to get them out the cold, feed them, and provide them with warm clean clothes is a start. Ein Beitrag geteilt von Candice Payne (@candicepayne_) am Jan 29, 2019 um 11:13 PST Die 34-jährige Immobilienmaklerin buchte Zimmer im Hotel Amber Inn und fragte auf Instagram, ob jemand Transporter hätte, mit denen die Obdachlosen zu ihrer Unterkunft gebracht werden könnten. Daraufhin meldeten sich zahlreiche Menschen, die sich für die Transfers mit ihren SUVs und Vans bereit erklärten. Mehrere Spender unterstützen die Hilfe für Obdachlose Wie die Hotelmanagerin der New York Times erzählte, schlossen sich Paynes Initiative in kurzer Zeit mehrere anonyme Spender an. Sie habe den Zimmerpreis für den guten Zweck gesenkt. So konnten für eine Summe von rund 10.000 US-Dollar mehr als 100 Obdachlose in 60 Zimmern bis Sonntag unterkommen. Auch mithilfe von Restaurants, die Essen spendeten, wurde für ihre Verpflegung gesorgt. Inzwischen sind die Temperaturen wieder deutlich im Plus: 7 Grad Celsius sind es am Sonntag in Chicago. Laut Wettervorhersage müssen die Bürger ab Dienstag wieder mit Minustemperaturen im einstelligen Bereich rechnen. Freitag werden es sogar -11 Grad Celsius. Schnee kommt am Wochenende auf die Bürger der "Windy City" zu.

realisiert durch evolver group