0
Uwe Dziuballa, Eigentümer des jüdischen Restaurants "Schalom" in Chemnitz. - © picture alliance/dpa
Uwe Dziuballa, Eigentümer des jüdischen Restaurants "Schalom" in Chemnitz. | © picture alliance/dpa

Chemnitz Wirt schildert Attacke auf jüdisches Lokal: "Steine flogen"

Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU): "Es zeigt, wie sehr sich da die Gewalt Bahn bricht"

08.09.2018 | Stand 08.09.2018, 19:37 Uhr

Chemnitz (dpa). Es hätte ein Tag zum Durchschnaufen werden können in Chemnitz: Zwei angekündigte Versammlungen in der Innenstadt bleiben am Samstag mit mehreren Dutzend Personen weitgehend ohne Zulauf. Doch die erst spät bekannt gewordene Anzeige eines jüdischen Restaurants wegen einer Attacke bei den Ausschreitungen vor zwei Wochen sorgt für Aufregung. Hatten die gewaltsamen Proteste noch größere Dimensionen als zunächst angenommen?

realisiert durch evolver group