Der Katamaran "Halunder Jet" fährt noch bis zum 8. November über Wedel und Cuxhaven nach Helgoland. - © picture alliance / rtn - radio tele nord
Der Katamaran "Halunder Jet" fährt noch bis zum 8. November über Wedel und Cuxhaven nach Helgoland. | © picture alliance / rtn - radio tele nord

Hamburg 660 Passagiere an Bord: Welle beschädigt Helgoland-Fähre

Keine Verletzten

Björn Vahle

Hamburg. Die 660 Passagiere an Bord dürften sich ordentlich erschreckt haben. Bei der Einfahrt in den Hamburger Hafen ist die Helgoland-Fähre "Halunder Jet" von einer Welle getroffen und beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Einem Bericht des "NDR" zufolge wurde die Reling am Oberdeck abgerissen. Wegen des starken Seegangs seien dort aber zum Zeitpunkt des Aufpralls keine Passagiere gewesen. Augenzeugen berichteten, die fünf Meter hohe Fähre sei geradeaus in die Welle hinein gefahren, es habe einen Ruck wie bei einer Vollbremsung gegeben. Einen Autovergleich zog auch die Chefin der Betreiberfirma FRS Helgoline zur Erklärung heran. "Es war nichts Schlimmes. Bei einem Auto wäre das ein Blechschaden", sagte Birte Dettmers dem Online-Portal "Nord24". Das Schiff, das erst im April in Betrieb genommen wurde, wurde in der Nacht durchgecheckt und sollte am Sonntag wieder regulär fahren. Dettmers zufolge gehören Wellen wie die vom Samstag zu den regulären Belastungen in der Nordsee, die Schiffe wie der "Halunder Jet" aushalten müssen.

realisiert durch evolver group