Traurig: Twitternutzer dercativo hat bei einer Mittagsrunde die erstickten Fische entdeckt. - © @dercativo auf Twitter
Traurig: Twitternutzer dercativo hat bei einer Mittagsrunde die erstickten Fische entdeckt. | © @dercativo auf Twitter

Münster Fast alle Fische im Aasee Münster sind verendet

Hitzefolgen: Der Sauerstoffgehalt im Wasser ist zu gering

Jemima Wittig

Münster. "Bis Freitagnachmittag sind schon mehr als 20 Tonnen verendete Fische mit dem Saugwagen und Keschern eingesammelt worden", so Münsters Umweltdezernent Matthias Peck. Mindestens 80 Prozent der Fischbestände im Aasee seien verendet, schätzt der Fischereinverein Frühauf Münster. Das dramatische Fischsterben sei nicht vorher zu sehen gewesen. "Noch am Mittwoch ergaben Messungen des Umweltamtes überdurchschnittlich hohe Sauerstoffwerte von 12 bis 14 Milligramm pro Liter Wasser. Dann kippte die Situation in der Nacht zum Donnerstag. Die für die Sauerstoffproduktion wichtigen Grünalgen starben auf einen Schlag ab, verbrauchten dabei selbst Sauerstoff - der Wert sank im alten Aasee unter die kritische Schwelle von zwei Milligramm", heißt es in einer Pressemitteilung der Stadt Münster. Ob am Ende schließlich noch Fische das Drama überlebt haben, kann erst Mitte September gesagt werden, wenn sich die Gewässersituation wieder einigermaßen normalisiert hat.

realisiert durch evolver group