Wohnmobile und Autos stauen sich auf der Autobahn A1 bei Hamburg. In vielen Bundesländern haben die Ferien begonnen und die Familie starten in den Urlaub. - © picture alliance/dpa
Wohnmobile und Autos stauen sich auf der Autobahn A1 bei Hamburg. In vielen Bundesländern haben die Ferien begonnen und die Familie starten in den Urlaub. | © picture alliance/dpa

NRW Freitag ist Stautag: Ferienbeginn fordert langen Atem bei Autofahrern

Der ADAC rät, auf einen Reisetag unter der Woche auszuweichen oder in den späten Abendstunden zu fahren

Leverkusen. Zum Ferienbeginn ist es am Freitag auf den Straßen von Nordrhein-Westfalen nach und nach voller geworden. „Es zieht langsam an", sagte ein Sprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW am Nachmittag. Vor allem im Ballungsraum Köln sei das zu beobachten. Megastaus blieben aber zunächst aus. Verzögerungen gab es unter anderem auf der A3 bei Oberhausen oder der A4 östlich von Köln. Einer der längsten Staus in NRW entstand auf der A44. Auf rund 20 Kilometern staute sich der Verkehr in Fahrtrichtung Kassel zwischen den Anschlussstellen Büren und Warburg. Durch einen Unfall war zude mdie Aussfahrt Büren direkt betroffen und gesperrt worden. Straßen.NRW hatte für den Freitag vor einer erhöhten Staugefahr gewarnt, da viele Menschen in den Urlaub wollen und dabei vor allem am Nachmittag auf den ohnehin üppigen Berufsverkehr treffen. Laut Prognose sollte es vor allem in der Zeit zwischen 14 und 19 Uhr voller werden. Auch an den Flughäfen wollten viele Menschen in die Ferien. Die Airports meldeten allerdings einen weitestgehend reibungslosen Ablauf. „Es ist ein typischer, schöner, trubeliger Ferientag", sagte eine Sprecherin des Kölner Flughafens. „Der Freitag ist bisher vollkommen problemlos bei uns verlaufen", erklärte ein Sprecher des Airports Düsseldorf.

realisiert durch evolver group