Claus-Peter Reisch darf für rund zwei Wochen Malta verlassen. - © picture alliance/dpa
Claus-Peter Reisch darf für rund zwei Wochen Malta verlassen. | © picture alliance/dpa

Valletta Deutscher "Lifeline"-Kapitän darf aus Malta ausreisen

Valletta (KNA). Der in Malta angeklagte deutsche Kapitän des Flüchtlings-Hilfsschiffes "Lifeline" darf aus familiären Gründen das Land für zwei Wochen verlassen. Ein Gericht erlaubte Claus-Peter Reisch am Mittwoch, vom 16. bis 29. Juli nach Deutschland zu reisen, um seine Mutter zu besuchen, wie das maltesische Fernsehen berichtete. Reisch muss demnach jedoch eine weitere Kaution von 5.000 Euro hinterlegen. Weiter erhielt er die Auflagen, sich nach seiner Rückkehr bei der Justiz zu melden und die Flugtickets vorzuweisen. Die Staatsanwaltschaft hatte sich gegen das Zugeständnis ausgesprochen. Reisch hatte als Kapitän der "Lifeline" 234 vor der libyschen Küste gerettete Flüchtlinge in einer mehrtägigen Odyssee Ende Juni nach Malta gebracht. Die maltesische Justiz wirft ihm unter anderem formelle Fehler bei der Registrierung des unter niederländischer Flagge fahrenden Schiffs vor. Der Entertainer Jan Böhmermann sammelte mit einem Spendenaufruf rund 200.000 Euro für die rechtliche Unterstützung Reischs.

realisiert durch evolver group