Beamte der Spurensicherung untersuchen den Eingang eines Hauses. In der Garage hatte die Polizei eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt. - © picture alliance / Friso Gentsch/dpa
Beamte der Spurensicherung untersuchen den Eingang eines Hauses. In der Garage hatte die Polizei eine zerstückelte Frauenleiche entdeckt. | © picture alliance / Friso Gentsch/dpa

Osnabrück Getötete Frau aus Osnabrück war Mitarbeiterin der Stadtverwaltung

In der Garage des Wohnhauses, das Mutter und Sohn bewohnten, fanden Beamte die zerstückelte Frauenleiche

Osnabrück (dpa). Nach dem gewaltsamen Tod einer 61-Jährigen in Osnabrück dauern die Ermittlungen weiter an. Polizisten hatten die zerstückelte Leiche der Frau in der Nacht zum Donnerstag in einer Garage eines Einfamilienhauses gefunden. Der 31 Jahre alte Sohn der Frau wurde festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft. Er schweigt zu den Vorwürfen und hat einen Anwalt beauftragt. Die Hintergründe für das Verbrechen waren auch am Samstag noch unklar, sagte Alexander Retemeyer, Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück. 61-jährige war Mitarbeiterin der Stadtverwaltung Eine Mordkommission wurde eingerichtet, die Spurensicherung hatte am Freitag Haus und Garage durchsucht. Nun müssen die Spuren ausgewertet werden. Das Opfer habe bei der Stadtverwaltung Osnabrück gearbeitet, sagte Retemeyer. Zuvor hatte die „Neue Osnabrücker Zeitung" darüber berichtet. Eine Kollegin hatte die 61-Jährige am Mittwoch als vermisst gemeldet, nachdem diese seit Tagen nicht bei der Arbeit erschienen war. Als Polizisten das Haus der Frau im Stadtteil Schinkel aufsuchten und den Sohn befragten, ergaben sich Ungereimtheiten. Die Beamten durchsuchten daraufhin das Grundstück und entdeckten in der Garage den Leichnam. Mutter und Sohn lebten allein in dem gepflegten frei stehenden Einfamilienhaus.

realisiert durch evolver group