0
In Bochum sind die Terrorsperren ganz besonders schick verpackt. - © Bochum Marketing
In Bochum sind die Terrorsperren ganz besonders schick verpackt. | © Bochum Marketing

Bochum Weihnachtsmarkt in Bochum verpackt Terrorsperren mit Geschenkpapier

Sicher aber schick: 19 dicke Sandsäcke wurden in blau-weißes Papier gehüllt. Auch rote Schleifen wurden kurz vor der Eröffnung angebracht.

Matthias Schwarzer
23.11.2017 | Stand 23.11.2017, 13:36 Uhr

Bochum. Riesige, eingepackte Geschenke schmücken den Bochumer Weihnachtsmarkt, der am heutigen Donnerstag eröffnet wird. Rechtzeitig zur Eröffnung wurden am Morgen sogar noch rote Schleifen angebracht. Die blau-weißen Pakete sind neu in der Bochumer Innenstadt. Aber: Was steckt dahinter? Wie das Bochum Marketing auf Anfrage von nw.de bestätigt, handelt es sich bei den verpackten Geschenken um Terrorsperren. Nach dem Anschlag im vergangenen Jahr in Berlin, setzen die Städte in NRW in diesem Jahr verschärft auf Sicherheit. Die Betreiber in Bochum haben sich etwas Besonderes einfallen lassen: Sie verpackten 19 dicke, schwere Sandsäcke kurzerhand mit weiß-blauem Geschenkpapier. "Damit es netter aussieht", heißt es vom Bochum Marketing. Die Säcke sollen mögliche Anschläge mit Fahrzeugen, wie zum Beispiel Lkws, verhindern. Der Bochumer Weihnachtsmarkt hat eine Fläche von rund 33.000 Quadratmetern - insgesamt sollen mehr als 20 XXL-Säcke Gäste und Budenbetreiber schützen. Auch eine weitere Neuerung gibt es in diesem Jahr: Der Boulevard in Bochum bleibt für den öffentlichen Nahverkehr gesperrt, erklärt eine Sprecherin des Bochum Marketing. Stände von Polizei und Feuerwehr sollen für zusätzliche Sicherheit sorgen. Auch in OWL haben die Weihnachtsmärkte in diesem Jahr in die Sicherheit investiert.

realisiert durch evolver group