Urlauber müssen viel Geduld mitbringen, wenn sie mit der Bahn unterwegs sind. - © Ulf Hanke
Urlauber müssen viel Geduld mitbringen, wenn sie mit der Bahn unterwegs sind. | © Ulf Hanke

NRW Zugausfälle und Umleitungen: NRW-Bahnreisende brauchen viel Geduld

Beeinträchtigung für Urlauber: Aktuelle Bauarbeiten sorgen für Zugausfälle und Umleitungen

Matthias Bungeroth

Bielefeld/Düsseldorf. Dass die Modernisierung der Schiennetze dringend erforderlich ist, steht außer Frage. Negative Folge: In diesem Sommer müssen sich deshalb auch zahlreiche Urlauber, die mit der Bahn in die Ferien starten oder zu einem der großen Airports fahren auf Behinderungen einstellen. Denn Bauarbeiten erfordern zahlreiche Eingriffe in den Betriebsablauf. Es empfiehlt sich, vor Fahrtantritt genau zu prüfen, ob die angepeilte Verbindung überhaupt bedient wird. Bei Umsteigeverbindungen sollte in jedem Fall ein Zeitpuffer eingeplant werden. 5 Bahnhöfe des Rhein-Ruhr-Express betroffen Betroffen von den Bauarbeiten ist ab der Nacht zum kommenden Samstag auch der Regionalexpress (RE) 6, der OWL mit dem Raum Dortmund/Köln verbindet und in Ferienzeiten wichtig für alle Urlauber ist, die zum Flughafen Köln/Bonn oder zum Flughafen Düsseldorf fahren wollen. Die Bahnstrecke zwischen Dortmund und Hamm wird laut DB bis zum 10. September gesperrt, weil auf dem 26 Kilometer langen Abschnitt nicht nur Schienen und Oberleitungen saniert werden. Zugleich sollen fünf Bahnhöfe für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) fit gemacht werden. Dafür müssen die Bahnsteige auf eine einheitliche Höhe und Länge ausgebaut werden. 15 Minuten länger nach Berlin Die Sperrung zwischen Dortmund und Hamm trifft Fern- und Regionalverkehr. Die Fernzüge werden auf Gütergleise umgeleitet. Die Fahrzeit nach Berlin verlängert sich dadurch um rund 15 Minuten. Außerdem können ICE- und IC-Reisende wegen der Umleitungen nicht an allen Bahnhöfen wie gewohnt zusteigen, so die Bahn. So verkehrt etwa die ICE-Linie 10, die auch in Bielefeld hält, zwischen Düsseldorf und Berlin ohne Stopp am Düsseldorfer Flughafen und in Bochum. Die Bahn investiert in diesem Jahr eigenen Angaben zufolge 1,3 Milliarden Euro in die Modernisierung und den Ausbau ihrer Infrastruktur in NRW. Davon sollen rund 600 Millionen Euro ins Schienennetz fließen und 190 Millionen Euro für die Modernisierung der Bahnhöfe ausgegeben werden. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe hatte kürzlich kritisiert, dass die Bauarbeiten die Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit der Bahn infrage stellten.

realisiert durch evolver group