Stau in der Autobahn-Baustelle, worauf man achten sollte. - © picture alliance / Karl Schöndorfer / picturedesk.com
Stau in der Autobahn-Baustelle, worauf man achten sollte. | © picture alliance / Karl Schöndorfer / picturedesk.com

Bielefeld So verhalten sich Autofahrer in Baustellen richtig

Besonders in Urlaubsverkehr stockt der Verkehr, auch in Autobahnbaustellen. Doch wie müssen sich Autofahrer verhalten?

Tessa Rinkes

Bielefeld. Kein Durchkommen mit dem Rettungswagen: Wenn sich Autofahrer falsch verhalten oder wegen einer Baustelle keine Rettungsgasse bilden können, müssen Rettungskräfte kilometerweit zur Unfallstelle laufen, um Verletzte zu versorgen. Die Fahrstreifen auf deutschen Autobahnen sind in Baustellen mittlerweile so stark verengt, dass kaum zwei Fahrzeuge nebeneinander fahren können. Zum Ferienstart, wenn die Autobahnen besonders voll sind, ist das Unfallrisiko in Baustellen besonders hoch. Daher sollten Verkehrsteilnehmer einige Hinweise beachten: „Die Fahrweise sollte in Baustellen angepasst werden, um Unfälle zu verhindern", erklärt der Sprecher des ADAC in OWL, Ralf Collatz. Das bedeutet, die Geschwindigkeitsbegrenzung einhalten und ausreichend Abstand zum vorfahrenden Auto halten. „Die Geschwindigkeitsbegrenzung in Baustellen richtet sich nach der Breite der Fahrbahn." Ist die rechte Spur aufgrund der Begebenheiten schmaler als 3,25 Meter, darf nur Tempo 60 gefahren werden. In der Regel gilt Tempo 80. Abstand zum Vordermann hilft bei der Rettungsgasse Wer sich nicht traut, einen LKW zu überholen, sollte auf der rechten Spur hinterherfahren, anstatt sich zu einem Überholmanöver hinreißen zu lassen, um schneller nach Hause zu kommen, sagt Collatz. „Baustellen sind nur selten länger als zehn Kilometer, der Zeitvorteil beträgt also nur wenige Sekunden." Kommt es trotzdem zum Stau in einer Baustelle, rät der ADAC so weit wie möglich eine Rettungsgasse zu bilden und an den Fahrbahnrand zu fahren. Wie außerhalb von Baustellen ist die Rettungsgasse immer zwischen der linken und den übrigen Fahrspuren zu bilden. Sprich zwischen der linken und der rechten Spur oder bei dreispurigen Baustellen zwischen der linken und der mittleren Fahrbahn. Eine Rettungsgasse ist bereits bei stockendem Verkehr zu bilden. Zudem ist es wichtig Abstand zum Vordermann einzuhalten. „So kann möglicherweise rangiert werden, um Rettern den nötigen Platz zu schaffen", erklärt Collatz. Ratsam sei ein Abstand von drei bis fünf Meter. Besondere Vorsicht bei Pannen Nach Angaben vom Landesbetrieb Straßen NRW gibt es für jede Baustellensituation Pläne, wie Rettungszufahrten in Notfällen geregelt sind. Häufig sind Rettungswagen mit 2,16 Meter breiter als die linke Baustellenspur, die 2,1 Meter misst. „Bei jeder Baustellenplanung auf Autobahnen werden Rettungswege mitgeplant. Die führen meist über das Baufeld", sagt Dieter Reppenhorst. Besondere Vorsicht gilt auch bei Pannen in Baustellen. „Wenn die Möglichkeit besteht, sollten sich Autofahrer in Haltebuchten oder in die Baustelle retten", rät Collatz. Ist das nicht möglich, sollten Autofahrer weit rechts fahren und den Warnblinker nutzen. Zudem sei es wichtig, das Fahrzeug zu verlassen, sagt Collatz, weil die Verletzungsgefahr bei einem Unfall hoch sei.

realisiert durch evolver group