0
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hält an der Gasumlage fest. - © Kay Nietfeld
Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hält an der Gasumlage fest. | © Kay Nietfeld

Energiekrise Habeck: Gasumlage wird zum 1. Oktober eingeführt

Sie sei als Brücke notwendig, um die Finanzsolidität von Uniper sicherzustellen, sagte Habeck am Mittwoch in Berlin.

21.09.2022 | Stand 21.09.2022, 14:08 Uhr

Berlin (dpa/AFP). Trotz der geplanten Verstaatlichung des Gasimporteurs Uniper will die Bundesregierung vorerst am Instrument der Gasumlage festhalten. Das teilte Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) am Mittwochmorgen in Berlin mit. Die Umlage sei als Brücke notwendig, um die Finanzsolidität von Uniper sicherzustellen, sagte Habeck. Sie soll demnach wie geplant zum 1. Oktober eingeführt werden.

Mehr zum Thema