Corona-Proteste am 30. Juli am Brandenburger Tor in Berlin. - © picture alliance / ZUMAPRESS.com
Corona-Proteste am 30. Juli am Brandenburger Tor in Berlin. | © picture alliance / ZUMAPRESS.com

NW Plus Logo Interview Extremismusforscher Zick: „Querdenker“-Szene organisiert sich neu

"Die Normalität des Radikalen ist die eigentliche Herausforderung", sagt der Bielefelder. Er ist besorgt über ideologisch motivierte Alltagsaggressionen.

Holger Spierig

Bielefeld. Die „Querdenker“-Bewegung ist nach Worten des Extremismusforschers Andreas Zick öffentlich zwar weniger präsent, aber nicht weniger gefährlich. Unter dem Dach der „Querdenker“ hätten sich neue extremistische Allianzen gebildet, die gemeinsam handelten, sagte Zick.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema