Eine Mitarbeiterin einer Teststation führt einen Corona-Schnelltest durch. - © Marijan Murat
Eine Mitarbeiterin einer Teststation führt einen Corona-Schnelltest durch. | © Marijan Murat

NW Plus Logo Experten-Einschätzung Weniger Tests: Hohe Dunkelziffer bei Corona-Infektionen

Der Entwurf des neuen Infektionsschutzgesetzes Ausnahmen auch für frisch Genesene vor. Die Zahl der PCR-Tests ist seit März eingebrochen.

Daniela Weichselgartner

Der Vorsitzende des Bundesverbandes der Ärztinnen und Ärzte des Öffentlichen Gesundheitsdienstes, Johannes Nießen, schätzt die Corona-Dunkelziffer etwa zwei- bis dreimal so hoch ein wie offizielle Zahlen. Diese ergeben sich aus den PCR-Test-Meldungen abzüglich der Verstorbenen. „Zunehmend ist es so, dass Personen sich einem Antigentest unterziehen und keinen PCR-Test mehr durchführen. Dies führt zunehmend zu einer Untererfassung der Infektionen“, sagte Nießen dieser Redaktion. Das Corona-Monitoring von Abwasser und Antikörperstudien von Blutspenden geben laut Nießen einen Hinweis auf diese Untererfassung.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema