Der Botschafter des Staates Katar, Scheich Abdullah Bin Mohammed bin Saud Al-Thani (Dritter von rechts), bei der Scheckübergabe in Hönningen. - © Peter Seydel
Der Botschafter des Staates Katar, Scheich Abdullah Bin Mohammed bin Saud Al-Thani (Dritter von rechts), bei der Scheckübergabe in Hönningen. | © Peter Seydel

NW Plus Logo WM-Ausrichter 2022 Warum Katar eine Million Euro für Fußballplätze im Rheinland ausgibt

Der regionale Fußballverband hat über eine Stiftung einen hohen Geldbetrag angenommen. Hinter dem Engagement des Emirats steckt auch eine gewisse Erwartungshaltung.

Florian Pfitzner

Bielefeld/Koblenz. Der Emir von Katar hat jetzt Freunde an der Ahr – wegen einer großzügigen Spende. Eine Million Euro sind an den flutgeschädigten Fußballverband Rheinland (FVR) geflossen, über eine Stiftung. So steht es in einer Mitteilung einer Werbeagentur, die zwischen all den Meldungen zur Fluthilfe ein wenig in den Hintergrund geraten ist. Das Geld sei für den Neubau von Fußballplätzen vorgesehen, ein sogenanntes Sonderprojekt "Kinderfußballfelder".

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema