NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst gilt als machtbewusst. - © Marius Becker
NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst gilt als machtbewusst. | © Marius Becker

NW Plus Logo Generationenwechsel Junge Garde lässt CDU-Chef Merz wenig Platz

In NRW, Schleswig-Holstein und Hessen regiert mit Hendrik Wüst, Daniel Günther und Boris Rhein eine neue Generation. Was bedeutet das für die Partei und ihren neuen Vorsitzenden?

Daniela Vates

Berlin. Drei Männer haben die Hand gehoben in den letzten Wochen und das hat ihnen Macht verliehen. „So wahr mir Gott helfe“, schwor Daniel Günther vergangenen Mittwoch in Kiel, er stolperte vor Aufregung über die Eidesformel. „So wahr mir Gott helfe“, schwor am Dienstag Hendrik Wüst in Düsseldorf – vor seinem Amtseid krähte seine einjährige Tochter Philippa von der Tribüne des Landtages und brachte damit den Vater zum Lachen. „So wahr mir Gott helfe“, schwor vor vier Wochen in Wiesbaden Boris Rhein. Er war schon zum Mikrofon geeilt, bevor ihn die Landtagspräsidentin dazu aufgefordert hatte.

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

Mehr zum Thema