Niedersachsen, Emmerthal: Dampf steigt aus den Kühltürmen des Atomkraftwerks (AKW) Grohnde im Landkreis Hameln-Pyrmont auf. - © Julian Stratenschulte
Niedersachsen, Emmerthal: Dampf steigt aus den Kühltürmen des Atomkraftwerks (AKW) Grohnde im Landkreis Hameln-Pyrmont auf. | © Julian Stratenschulte

NW Plus Logo Nicht nur Gas-Abhängigkeit Nukem Technologies: Putins heißer Draht in die deutsche Atomwirtschaft

Brennstoffe, Reparaturen, Rückbau: Wann immer in Deutschland Geld in Nukleartechnologie investiert wird, verdient der russische Staatskonzern Rosatom mit.

Thoralf Cleven

Wladimir Putin wird sich königlich amüsieren über die in Deutschland und anderswo aufbrechenden Kernenergiedebatten. Je weiter der russische Präsident den Gashahn zudreht, desto lauter schwillt der Chor derjenigen an, die eine Verlängerung der Laufzeit der drei noch bis Jahresende arbeitenden Atomkraftwerke in Deutschland fordern. Zuletzt waren dies CDU-Chef Friedrich Merz und Bundesfinanzminister Christian Lindner (FDP). In Moskau hört man schon die (Kriegs-)Kassen klingeln, denn der 2007 von Putin aus der Taufe gehobene russische Staatskonzern Rosatom verdient fast überall mit...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema