0
Windräder drehen sich oberhalb einer Ortschaft. - © Martin Schutt
Windräder drehen sich oberhalb einer Ortschaft. | © Martin Schutt

1.000-Meter-Regel Windräder an Wohnhäusern: Bund will Abstandsregelungen notfalls kippen

Der Windkraftausbau stockt. Die Bundesregierung will nun, dass die Bundesländer auf einem festen Teil der Fläche Windräder bauen. Was das für Anwohner bedeutet.

Andreas Niesmann
08.06.2022 | Stand 08.06.2022, 17:36 Uhr

Um den Ausbau der Windkraft an Land zu beschleunigen, erhöht die Bundesregierung den Druck auf die Länder. Künftig schreibt der Bund jedem einzelnen der 16 Bundesländer vor, wie viel Prozent der jeweiligen Landesfläche für Windräder zur Verfügung stehen müssen. Erreicht ein Land diese Ziele nicht, will der Bund etwaige Abstandsregeln zu Wohnhäusern kippen, um so zusätzliche Flächen für den Bau von Windkraftanlagen zu schaffen.

Mehr zum Thema