Frauen, die eine Abtreibung in den USA vornehmen lassen, sind überproportional arm und leben in unsicheren Verhältnissen. - © Pixabay
Frauen, die eine Abtreibung in den USA vornehmen lassen, sind überproportional arm und leben in unsicheren Verhältnissen. | © Pixabay

NW Plus Logo Selbstbestimmung Schaffen die USA wirklich das Recht auf Abtreibung ab?

Das Recht steht auf der Kippe. Denn die konservative Mehrheit im Obersten Gerichtshof wendet sich nun gegen eine frühere Entscheidung. Die Spaltung des Landes wird offensichtlicher.

Karl Doemens

Auch 53 Jahre danach fällt es ihr schwer, über das Erlebte zu reden. Leise erzählt Angela Fremont, wie sie als 18-Jährige ungewollt schwanger wurde und von einer Bekannten eine Telefonnummer bekam. Auf Umwegen führte dieser Kontakt sie zu einem dreckigen Schuppen am Ende einer Schotterpiste in Alabama. Als Fremont die Pritsche beschreibt, auf der ihr eine ihr unbekannte Frau einen Schlauch durch die Vagina in den Körper einführte, kann Fremont nur mühsam die Fassung bewahren. „Es war furchtbar“, sagt sie mit verzerrtem Gesicht.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema