Die Zahlen zeigen eine erhebliche Steigerung: Das liegt vor allem daran, dass jetzt auch Fälle in der Bundeswehr erfasst werden. - © Sebastian Gollnow/dpa
Die Zahlen zeigen eine erhebliche Steigerung: Das liegt vor allem daran, dass jetzt auch Fälle in der Bundeswehr erfasst werden. | © Sebastian Gollnow/dpa

NW Plus Logo Faeser stellt Lagebericht vor Mehr als 300 Rechtsextreme in deutschen Sicherheitsbehörden

Besonders hoch sind die Zahlen bei der Bundeswehr. 108 Fälle wurden in den vergangenen Jahren geprüft. Nur sieben haben sich als nicht stichhaltig erwiesen.

Jan Kuipers
Markus Decker

327 Fälle von Rechtsextremisten, Reichsbürgern und Selbstverwaltern in Polizei, Bundeswehr und Geheimdiensten – eigentlich sollte einer Bundesinnenministerin bei diesen Zahlen nicht zum Lachen zumute sein. Trotzdem musste Nancy Faeser (SPD) ein Lachen unterdrücken, als Verfassungsschutzchef Thomas Haldenwang über die Mitgliedschaft in vom Verfassungsschutz beobachteten Parteien sprach und dabei natürlich von der AfD die Rede war. Zwar sind AfD-Mitgliedschaften im am Freitag vorgestellten Bericht nicht zuletzt wegen des langen Rechtsstreits um die Beobachtung noch nicht erfasst...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Für kurze Zeit

Spar-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Rabatt-Code 12 Monate lang sparen
  • OWL 2022

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert auf nw.de oder in unserer News-App.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG