Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). - © Julian Stratenschulte/dpa
Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD). | © Julian Stratenschulte/dpa

NW Plus Logo Lobbyist und Altkanzler Warum es schwer wird, Schröder aus der SPD auszuschließen

Ein Überblick über die Situation rund um den Altkanzler.

Tobias Peter
Steven Geyer

Die Debatte um die Lobbytätigkeit für Russland und seine jüngsten Äußerungen zum Ukraine-Krieg von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) hält an. Nachdem bereits Verfahren zu seinem Parteiausschluss laufen - Ausgang und Zeitplan sind offen – hat ihn SPD-Co-Chefin Saskia Esken zum freiwilligen Austritt aufgefordert. Zudem werden inzwischen auch Rufe laut, die staatlichen Zuwendungen für ihn zu streichen. SPD-Generalsekretär Kevin Kühnert zeigte sich an diesem Dienstag offen dafür. Was wird geprüft, wie sind die Chancen? Ein Überblick:

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema