Gräueltaten in Butscha: Entsetzte Ukrainer am Rand eines Massengrabs. - © AFP or licensors
Gräueltaten in Butscha: Entsetzte Ukrainer am Rand eines Massengrabs. | © AFP or licensors

NW Plus Logo Krieg in der Ukraine Vergewaltigung als Waffe - schwere Vorwürfe gegen russische Soldaten

Russische Soldaten sollen in der Ukraine Frauen und Mädchen in belagerten Städten und Regionen vergewaltigt haben. Bei Experten werden Erinnerungen an Vergewaltigungen während der NS-Zeit wach.

Sven Christian Schulz

Es sind schockierende Fotos aus der Ukraine, die in diesen Tagen um die Welt gehen. Tote Männer im Straßengraben, die Leichen nackter Frauen in Zimmerecken, ihre Körper zum Teil verbrannt. Nach dem Rückzug russischer Streitkräfte wird das ganze Ausmaß der Gräueltaten sichtbar. Immer mehr Frauen und Mädchen vertrauen sich der Polizei und Menschenrechtsorganisationen an und erzählen von Vergewaltigungen durch russische Soldaten.

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema