Die Impfkampagne bei Kindern und Jugendlichen ist zum Erliegen gekommen. - © Robert Michael/dpa
Die Impfkampagne bei Kindern und Jugendlichen ist zum Erliegen gekommen. | © Robert Michael/dpa

NW Plus Logo Durchseuchung statt Impfung Ärzte erwarten keine Steigerung der Impfquote bei Kindern und Jugendlichen

Knapp zwei Drittel der 12- bis 17-Jährigen sind geimpft. An der Quote wird sich nichts mehr ändern, sagt Kinderarzt Jakob Maske. Er fordert zudem das Ende der anlasslosen Tests an Schulen.

Jan Sternberg

Berlin. Die Impfkampagne gegen das Coronavirus bei Kindern und Jugendlichen ist faktisch zum Erliegen gekommen. „Ich erwarte keine große Steigerung der Impfquote bei Kindern und Jugendlichen mehr“, sagt Jakob Maske, Bundespressesprecher des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, dieser Redaktion: „Wer seine Kinder impfen lassen wollte, hat das bereits getan.“

Jetzt weiterlesen

Unsere Empfehlung
Spar-Aktion
5 € 9,90 € / Monat
  • Ein Jahr rund die Hälfte sparen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Sicher und bequem zahlen

Paypal Sepa Visa

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema