Geflüchtete aus der Ukraine in einem Zelt vor dem Hauptbahnhof in Berlin. - © Michael Hanschke
Geflüchtete aus der Ukraine in einem Zelt vor dem Hauptbahnhof in Berlin. | © Michael Hanschke

NW Plus Logo Putins Krieg Zahl der Ukraine-Geflüchteten steigt weiter - Verteilung macht Probleme

Der Deutsche Städtetag beklagt eine "Schieflage": Während einige Großstädte an ihre Grenzen geraten, sind in anderen Kommunen Kapazitäten frei.

Markus Decker

Knapp einen Monat nach dem Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine nimmt die Zahl der Geflüchteten von dort in Deutschland weiter zu. Das Bundesinnenministerium gab die Zahl der von der Bundespolizei registrierten Flüchtlinge am Sonntag mit 218.301 an. Die tatsächliche Zahl dürfte aber deutlich höher sein, weil es an der deutsch-polnischen Grenze keine regulären Kontrollen gibt und sich Ukrainerinnen und Ukrainer bis zu drei Monate Visa-frei in Deutschland aufhalten dürfen und oft erst dann registriert werden, wenn sie in Erstaufnahmeeinrichtungen unterkommen oder andere staatliche Leistungen in Anspruch nehmen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema