Tino Chrupalla (M), Alice Weidel und Jörg Meuthen. - © picture alliance/dpa
Tino Chrupalla (M), Alice Weidel und Jörg Meuthen. | © picture alliance/dpa

NW Plus Logo Meuthen wirft hin Zum dritten Mal scheitert ein AfD-Chef an seiner Partei

Jörg Meuthen schmeißt als AfD-Chef hin und ist damit der dritte Parteichef, der daran scheitert, eine Bewegung zu kanalisieren, die sich nicht eindämmen lassen will.

Jan Sternberg

Der Zeitpunkt des Austritts war eine letzte Provokation gegenüber den ungeliebten Parteikollegen: Am Freitag teilte Jörg Meuthen der AfD-Bundesgeschäftsstelle mit, dass er sein Amt als Parteivorsitzender niederlegen und die AfD verlassen werde. Die „Tagesschau“ brachte die Meldung als erste, Minuten bevor der Bundesvorstand zu seiner regulären Sitzung zusammentrat. Meuthen nahm schon nicht mehr teil. Sechs Jahre lang war der heute 60-Jährige einer von zwei Parteivorsitzenden der AfD. Im Oktober hatte er bereits angekündigt, nicht mehr für eine zweite Amtszeit zu kandidieren...

Bereits Abonnent?

Zum Login

Jetzt weiterlesen

  • alle Artikel frei

  • alle Artikel frei

  • einmalig für 24 Monate

Mehr zum Thema