0
Luisa Neubauer, Klimaaktivistin. - © picture alliance/dpa
Luisa Neubauer, Klimaaktivistin. | © picture alliance/dpa

Reaktion auf Koalitionsvertrag Klimaaktivistin Neubauer: "Das werden jetzt krasse Jahre"

Die Klimaaktivistin findet, dass die Ampel-Koalition zu wenig für den Klimaschutz vereinbart hat. Neubauer fordert die Regierung zum Handeln auf: "Ansonsten sehen wir uns auf der Straße."

Jan Sternberg
25.11.2021 | Stand 25.11.2021, 09:11 Uhr

Frau Neubauer, der designierte Klimasuperminister Robert Habeck (Grüne) sieht Deutschland auf dem 1,5-Grad-Pfad, laut Koalitionsvertrag wird das Pariser Abkommen also eingehalten. Der künftige Finanzminister Christian Lindner (FDP) spricht vom „ambitioniertesten Klimaschutzprogramm einer Industrienation". Haben die Ampel-Koalitionäre recht?
Luisa Neubauer:
Die Grammatik dieser Legislaturperiode ist neu. In der Klimapolitik ist die Frage nicht, ob man etwas macht als die Vorgängerregierung. Die Frage ist, ob man genug macht, um den internationalen Klimaversprechen gerecht zu werden. Und das, was aktuell im Koalitionsvertrag steht, reicht dafür nicht. Das kann man sich zwar schönrechnen, aber CO₂-Moleküle beeindruckt das nicht, und drohende Klimakatastrophen in der Regel auch nicht.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG