0
Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, warnt vor zunehmendem Antisemitismus in Deutschland. - © picture alliance/dpa
Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung, warnt vor zunehmendem Antisemitismus in Deutschland. | © picture alliance/dpa

Antidemokratische Bewegungen „Angriffe von allen Seiten“ - Warnung vor Antisemitismus in Deutschland

Düzen Tekkal, Anetta Kahane und der Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung fordern in Berlin Maßnahmen zur Bekämpfung der Judenfeindlichkeit.

Felix Huesmann
08.11.2021 | Stand 08.11.2021, 21:57 Uhr

Berlin. „Ich habe Angst", sagte die Menschenrechtsaktivistin Düzen Tekkal am Montag in Berlin. „Angst um meine jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger. Angst vor dem Erstarken antisemitischer Diskriminierung, Verfolgung und Gewalt." Gemeinsam mit dem Antisemitismus-Beauftragten der Bundesregierung, Felix Klein, und der Gründerin der Amadeu-Antonio-Stiftung, Anetta Kahane, warnte Tekkal vor zunehmendem Antisemitismus und richtete Forderungen an die künftige Bundesregierung zur Bekämpfung der Judenfeindschaft.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG