Innenpolitiker geben der AfD eine Mitschuld an Radikalisierung der Querdenker-Szene. - © Symbolbild:Pixabay
Innenpolitiker geben der AfD eine Mitschuld an Radikalisierung der Querdenker-Szene. | © Symbolbild:Pixabay

NW Plus Logo Nach Tankstellen-Mord „Querdenker“-Radikalisierung: Innenpolitiker sehen Mitschuld bei der AfD

Der Todesschütze soll Fan der AfD und Leser rechter "Alternativmedien" sein. Außerdem sei er Gegner der Corona-Maßnahmen und wollte mit der Tat ein "Zeichen" setzen.

Felix Huesmann

Berlin. Nach dem kaltblütigen Mord an einem 20-jährigen Tankstellen-Mitarbeiter in Idar-Oberstein geben Innenpolitikerinnen und -politiker mehrerer Parteien der AfD eine Mitverantwortung an der Radikalisierung der sogenannten „Querdenker"-Szene.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema