0
Afghanische Frauen auf dem Markt in Kabul - Mögliche Hilfen sollen davon abhängen, wie gut die Taliban sie behandeln. - © Hoshang Hashimi / AFP
Afghanische Frauen auf dem Markt in Kabul - Mögliche Hilfen sollen davon abhängen, wie gut die Taliban sie behandeln. | © Hoshang Hashimi / AFP
Geber haben Hilfen eingefroren

Nach Machtübernahme die Wirtschaftskrise? Die Taliban brauchen Geld

Afghanistan eroberten die Taliban in Windeseile. Doch ihnen könnte bald das Geld ausgehen - sie haben aber auch Trümpfe in der Hand.

23.08.2021 | Stand 23.08.2021, 15:46 Uhr

Washington/Kabul (dpa). Nach der Machtübernahme ist vor der nächsten Krise: Afghanistans Wirtschaft steht ein schwerer Einbruch bevor, im Land sind Armut und Hunger verbreitet, der Regierung geht das Geld aus. Die Taliban haben in Kabul das Zepter übernommen, aber nun müssen die Islamisten erstmals seit einer Generation wieder ein Land regieren. Sie müssen versuchen, für Stabilität zu sorgen und für geschätzt 37 Millionen Menschen eine Grundversorgung sicherzustellen. Die gestürzte Regierung konnte dafür auf massive Hilfe aus dem Ausland bauen. Die Taliban hingegen könnten eher auf das brutale Eintreiben von Steuern und auf den Handel mit Opium setzen.

Mehr zum Thema