In vielen afrikanischen Staaten, so wie hier in Freetown in Sierra Leone, ist die Corona-Impfkampagne inzwischen angelaufen, doch noch sind nur sehr wenige Bürger geimpft. - © picture alliance
In vielen afrikanischen Staaten, so wie hier in Freetown in Sierra Leone, ist die Corona-Impfkampagne inzwischen angelaufen, doch noch sind nur sehr wenige Bürger geimpft. | © picture alliance
NW Plus Logo Analyse

Konkurrenz zwischen den Ländern wegen dritter Corona-Impfung?

Steht die dritte Corona-Schutzimpfung in Deutschland und anderen wohlhabenden Staaten in Konkurrenz zur Versorgung der afrikanischen Bevölkerung?

Hannes Koch

Berlin. Weil die Infektionen mit dem Coronavirus wieder stark zunehmen, bietet Israel seit Freitag allen Bürgern über 40 Jahren eine dritte Corona-Schutzimpfung an. Schon vorher hatte die US-Regierung die dritte Impfung für die gesamte Bevölkerung angekündigt. Und auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) erwägt umfassende Drittimpfungen. Dagegen kritisiert die Weltgesundheitsorganisation die geplanten Auffrischungen, weil beispielsweise in Afrika kaum jemand bisher auch nur eine einzige Spritze erhalten hat...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Herbst-Angebot

9,90 € 5 € / Monat
  • Mit diesem Gutschein zwölf Monate sparen:
  • HBA 2021

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • Einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG