Taliban-Vizechef Mullah Abdul Ghani Baradar (r.), mit dem der damalige US-Außenminister Mike Pompeo im November 2020 in Doha für die Kameras posierte, wird als möglicher künftiger Regierungschef Afghanistans gehandelt. - © picture alliance / ASSOCIATED PRESS
Taliban-Vizechef Mullah Abdul Ghani Baradar (r.), mit dem der damalige US-Außenminister Mike Pompeo im November 2020 in Doha für die Kameras posierte, wird als möglicher künftiger Regierungschef Afghanistans gehandelt. | © picture alliance / ASSOCIATED PRESS

NW Plus Logo Afghanistan Nach der Machtübernahme: Werden die Taliban international salonfähig?

Während der ersten Auflage ihres Regimes waren die Taliban fast weltweit geächtet. Nach der erneuten Machtübernahme in Afghanistan suchen sie Anerkennung.

Can Merey
Michael Fischer

Ansgar Haase

Washington. Als der damalige US-Außenminister Mike Pompeo im November in Doha mit Taliban-Vizechef Mullah Ghani Baradar zusammenkam, ging es um Friedensverhandlungen in Afghanistan. Keine neun Monate später sind solche Verhandlungen obsolet: Die Taliban sind zurück an der Macht, die von den USA gestützte Regierung ist vertrieben, der internationale Einsatz gescheitert.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Abo
1 € / 1. Monat
danach 9,90 € / Monat
  • Einen Monat testen - monatlich kündbar

    danach 9,90 € / Monat
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung
Herbst-Deal
99 € 69 €
  • Alle Artikel lesen - ein ganzes Jahr mit 30 € Sparvorteil

2-Jahres-Abo
169 €
  • Mehr als 65 € sparen

Bereits Abonnent?

Zum Login

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert. Hier finden Sie unsere Digital-Angebote in der Übersicht.

Mehr zum Thema