Tesla plant, für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der autonomen Fahrtechnik zu werben. - © AFP
Tesla plant, für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) in der autonomen Fahrtechnik zu werben. | © AFP
NW Plus Logo E-Mobilität

Tesla auf dem Prüfstand: Ist "Autopilot" schuld an Unfällen?

Schon häufiger kritisierten amerikanische Behörden Teslas „völlig selbstfahrendes" Fahrsystem. Eine Untersuchung soll nun prüfen, ob darin die Ursache teils schwerer Unfälle lag. Es droht eine Rückrufaktion.

Dirk Hautkapp

Washington. Polizeiautos, Feuerwehr- und Krankenwagen haben auf Amerikas Straßen im geparkten Zustand in der Dunkelheit etwas gemeinsam. Sie leuchten grell, weil von Amts wegen so ziemlich alle Warnlichter eingeschaltet werden müssen. Trotzdem rasten seit 2018 mindestens elf Mal Wagen der E-Automobil-Reihen S, X, Y und 3 des US-Elektroauto-Konzerns Tesla in besagte Einsatzfahrzeuge. Stets war dabei nach Angaben der US-Verkehrssicherheitsbehörde (NHTSA) das als „Autopilot" angepriesene Fahrassistenzsystem der Firma des Multi-Milliardärs Elon Musk eingeschaltet...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG