Wenn sie Symptome zeigen, sollten auch Geimpfte getestet werden, so das RKI. - © picture alliance / abaca | Barron Luis/Eyepix/ABACA
Wenn sie Symptome zeigen, sollten auch Geimpfte getestet werden, so das RKI. | © picture alliance / abaca | Barron Luis/Eyepix/ABACA
NW Plus Logo Corona-Pandemie

Steigende Impfdurchbrüche: RKI fordert PCR-Tests auch für Geimpfte

Die Delta-Variante, das Alter und der Gesundheitszustand der Menschen haben einen Einfluss auf die Wirksamkeit der Impfung.

Lena Köpsell

Immer mehr Menschen stecken sich trotz einer Impfung mit dem Corona-Virus an. Die Zahl der sogenannten Impfdurchbrüche, die das Robert-Koch Institut (RKI) seit Beginn der Impfungen gegen Covid-19 dokumentiert hat, steigt von Woche zu Woche. Laut dem aktuellen Wochenbericht des RKI gab es bereits 10.827 erfasste Impfdurchbrüche in Deutschland. Ein Grund zur Sorge besteht deshalb für Carsten Watzl, den Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, noch nicht. "Impfdurchbrüche sind nichts Außergewöhnliches, weil die Impfung nicht 100 Prozent schützt. Das tut keine Impfung", sagte er...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema