0
In Erftstadt-Blessem  nahe Köln war in der Nacht zum 16. Juli der Boden nahe einer Kiesgrube am Fluss Erft weggerutscht. - © AFP
In Erftstadt-Blessem  nahe Köln war in der Nacht zum 16. Juli der Boden nahe einer Kiesgrube am Fluss Erft weggerutscht. | © AFP

Unwetter Flutkatastrophe: Staatsanwaltschaft Köln ermittelt nach Erdrutsch in Blessem

Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt zudem gegen den Landrat von Ahrweiler. Gegen ihn bestehe der Anfangsverdacht der fahrlässigen Tötung durch Unterlassen.

Ira Schaible
06.08.2021 | Stand 06.08.2021, 16:50 Uhr

Köln/Erftstadt (dpa). Drei Wochen nach dem schweren Erdrutsch in Erftstadt-Blessem während der Flutkatastrophe in NRW hat die Staatsanwaltschaft Köln ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Es gehe um den Verdacht der Baugefährdung im Zusammenhang mit der Havarie der Blessemer Kiesgrube, erklärte die Behörde am Freitag auf Anfrage.

Mehr zum Thema