Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, warnt vor falschem Sprachgebrauch.  - © picture alliance
Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, warnt vor falschem Sprachgebrauch.  | © picture alliance
NW Plus Logo Warnung

„Behindert“ wird immer mehr zum Schimpfwort

Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung warnt: Inklusion an Schulen habe in der Pandemie einen Rückschlag erlitten. Es sei wichtig die Rechte Behinderter wieder zu fördern.

Tobias Peter

Berlin. Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, hat gewarnt, das Wort „behindert" werde auf deutschen Schulhöfen zunehmend zum Schimpfwort. „Auf manchen Schulhöfen hört man oftmals: „Ey, du bist ja voll behindert". Oder: „Wie behindert ist denn das?"", sagte Dusel im Podcast „Die Schulstunde" des RedaktionsNetzwerks Deutschland. „Ich glaube, da müssen wir höllisch aufpassen, weil die Sprache unser Bewusstsein prägt", setzte Dusel hinzu. „Und aus Sprache können dann irgendwann auch mal Taten werden...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • alle Artikel frei
  • monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
nur für kurze Zeit

Jahres-Abo + 20 € Gutschein

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • Outdoor-Gutschein

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema