Geflüchtete Kinder kurz nach ihrer Rettung vor der libyschen Küste. - © Archiv: picture alliance/AP Photo | Santi Palacios
Geflüchtete Kinder kurz nach ihrer Rettung vor der libyschen Küste. | © Archiv: picture alliance/AP Photo | Santi Palacios
NW Plus Logo Flucht nach Europa

Das Sterben der Kinder im Mittelmeer

Das Bild des kleinen Flüchtlingskindes Alan Kurdi hat sich ins kollektive Gedächtnis gebrannt. Doch auch jetzt hat das Sterben im Mittelmeer kein Ende. Kinder sind weiterhin unter den Opfern.

Julius Müller-Meiningen

Rom. Das Bild von Alan Kurdi haben viele Menschen noch im Kopf. Der Leichnam des zwei Jahre alten Kindes aus Syrien war im September 2015 an der türkischen Mittelmeerküste angeschwemmt worden. Damals war die Flüchtlingskrise auf ihrem Höhepunkt, viele reagierten entsetzt. Doch auch heute sterben Kinder im Mittelmeer. Am Montag wies der Gründer der spanischen Hilfsorganisation Open Arms, Oscar Camps, mit dramatischen Bildern auf diese Tatsache hin...

Jetzt weiterlesen?

Schnupper-Abo

1 € / 1. Monat
danach 9,90 € monatlich
  • Ohne Laufzeit - monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
unsere Empfehlung

Jahres-Abo

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei

2-Jahres-Abo

237,60 € 169 € / 2 Jahre
  • einmalig für 24 Monate

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus Ostwestfalen-Lippe, Deutschland und der Welt von mehr als 140 Journalisten für Sie recherchiert.

Mehr zum Thema

Newsletter abonnieren

NW Newsletter - die wichtigsten News

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

© Zeitungsverlag Neue Westfälische GmbH & Co. KG